Aktuelles


Corona Regeln
20201019cdu stv fraktion 1
20201019cdu stv fraktion 2

20201019 02cdu stv fraktion 1
20201019 02cdu stv fraktion 2
20201019 03cdu stv fraktion

„CDU vor Ort – Wir im Gespräch“ am 30.9.2020

Die CDU Weiskirchen hatte kürzlich zu ihrer ersten öffentlichen Veranstaltung geladen, die nach einem halben Jahr pandemiebedingter Pause wieder stattfinden konnte.  Prompt waren alle Stühle, die unter Einhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen aufgestellt worden waren, im kleinen Saal des Weiskircher Bürgerhauses bis auf den letzten Platz besetzt.

Die Themen Nachverdichtung und Mobilität, also „Bau und Verkehr“ standen im Vordergrund des Abends.

Zunächst hatten die CDU-Vorsitzende Anette Schweikart-Paul und der Stellvertretende Vorsitzende und Stadtverordnete Max Breitenbach in kurzen Einführungsreferaten über die aktuelle Lage berichtet, dann hatten die Bürgerinnen und Bürger das Wort.

Große Sorge bereitet derzeit vielen, das die Stadtspitze sich anschickt, einen neuen Stadtteil mit rund 5000 Einwohnern zwischen Hainhausen und Jügesheim zu errichten, ohne die verkehrlichen Voraussetzungen hierfür geschaffen zu haben.
Die Rembrücker sind da bereits aktiver oder besser gesagt „wacher“ und haben kürzlich die längst überfällige Fertigstellung des letzten Teilstücks der Rodgau-Ringstraße bis zur A 3 angemahnt. Ohne diese müssen die Jügesheimer, Hainhäuser und Weiskircher auf jeden Fall in den Stoßzeiten mit einem Verkehrsinfarkt rechnen, da durch das neue Baugebiet mit zusätzlichen Pkw-Verkehrsbewegungen in mindestens vierstelliger Höhe täglich zu rechnen ist.
Zudem wurde zu Recht die Frage gestellt, warum statt der vernünftigen gleichmäßigen und behutsamen Entwicklung aller Stadtteile ein unverhältnismäßig großer neuer künstlicher Stadtteil mit einer „Trabantenstadt“ neu geschaffen werden muss.

Kein Verständnis gab es in der Bürgerschaft für zahlreiche Entscheidungen des Magistrates zu unverständlichen Baugenehmigungen im Innerortsbereich, wie z.B. gegenüber der Triangel in Jügesheim. Während früher eine Zweitbebauung mit weiteren Ein- oder Zweifamilienhäusern für die sinnvolle Ausnutzung großer Baugrundstücke Sinn ergab, werden heute in Baulücken statt abgerissener Häuschen 10-12 Familienhäuser gesetzt, ohne gleichzeitig die verkehrlichen Konsequenzen zu bedenken.

Verärgert waren aber auch viele Teilnehmer über die bereits jetzt zugestellten Bürgersteige und Straßen, oft dadurch verursacht, dass Pkws statt in den Garagen oder im Hof draußen abgestellt werden.

„Wir haben“, so Schweikart-Paul, „auch dieses Mal wieder eine Reihe von Anregungen mitgenommen, die unsere Vertreter in die städtischen Gremien einzubringen versuchen. Leider fehlt uns für viele sinnvolle Dinge derzeit die erforderliche Mehrheit, da die nach der Kommunalwahl 2016 eigentlich abgewählte SPD/Grüne/FDP/Linke/FWG-Mehrheit durch den Überlauf von einigen Stadtverordneten zur FDP entgegen dem Wählerwillen wieder zustande kam.
Aber das können die Wählerinnen und Wähler ja im nächsten März zum Glück wieder ändern…“

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz

vor ort wk


„CDU vor Ort – Wir im Gespräch“ am 30.9.2020


Wo „drückt“ den Bürgerinnen und Bürgern in Weiskirchen „der Schuh“?

Die CDU Weiskirchen lädt nach pandemiebedingter längerer Pause wieder ein für Mittwoch, den 30.9.2020 um 19 Uhr zum Forum „CDU vor Ort – Wir im Gespräch“ ein. Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Weiskirchen in der Schillerstraße.

Ob jung oder alt, politisch sehr oder eher weniger interessiert: Alle können an diesem Abend ihre Themen vorbringen, um zu zeigen, wo es in unserer Stadt bzw. in unserem Stadtteil Weiskirchen klemmt. Hier kann gemeinsam mit den Mandatsträgern der CDU Weiskirchen aus Stadtverordnetenversammlung und Magistrat und dem Vorstand überlegt werden, welche zielführenden Ansätze für die Bürgerschaft gefunden werden können. Der Dialog und die Kommunikation in ungezwungener Atmosphäre sind der CDU Weiskirchen dabei wichtig. Dies ist eine geeignete Plattform, um Ideen auszusprechen, zu diskutieren und auch letztendlich etwas Konkretes zu bewirken.

Neben anderen Themen soll an diesem Abend auch die Frage „wieviel Nachverdichtung verträgt unsere Stadt“ diskutiert werden.

Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dabei herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz
20200904cdu stv fraktion
20200902cdu stv fraktion
20200901cdu stv fraktion

 2

Seit einigen Tagen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder an. Deshalb gilt umso mehr: "Wir werden die Pandemie nur mit Vernunft, Ausdauer und Teamgeist meistern." (Jens Spahn) Und mit der AHA-Formel: 👉🏼 Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.


CDU Weiskirchen: Bücherschrank in Weiskirchen

Der Bücherschrank in Rodgau Weiskirchen hat sich etabliert, wird gut angenommen und ist für viele Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils ein Gewinn.

Als vor vielen Jahren die Städtische Bücherei geschlossen wurde, entstand bei der CDU Weiskirchen die Idee, ähnlich den seit den 1990er Jahren bestehenden öffentlichen Bücherschränken in Großstädten, einen öffentlichen und jederzeit zugänglichen Bücherschrank in Weiskirchen einzurichten.

Die Suche nach einem geeigneten Standort war nicht so ganz einfach, sollte er doch zentral gelegen, leicht erreichbar sein und gleichzeitig genügend Zulauf haben.

Deshalb ist die CDU Weiskirchen nach wie vor der Volksbank Maingau (jetzt Frankfurter Volksbank) sehr dankbar, dass in Kooperation ein Bücherschrank im Vorraum der Filiale in Weiskirchen aufgestellt werden konnte. Trocken, jederzeit erreichbar, bewacht, beste Voraussetzungen um gut angenommen zu werden und eine dauerhafte Nutzbarkeit zu gewährleisten.

Bleibt da noch die Kleinigkeit der Betreuung. Ohne eine dauerhafte Patenschaft, die zurzeit Mitglieder des CDU Ortsverbandes Weiskirchen, allen voran, die Vorsitzende, Anette Schweikart-Paul, leisten, geht es nicht. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen in vielen Haushalten in Schränken und Regalen Ordnung geschaffen wurde, musste der Bücherschrank als Altpapier-Entsorgungsstelle oft herhalten. Abgestellte Kartons, Bücher auf dem Fensterbrett sowie kreuz und quer: Dies geht im Vorraum einer Bank natürlich nicht. Straßen-Atlanten, Duden, Schulbücher, Diätempfehlungen aus den 70er Jahren werden nicht mehr gebraucht. Druckerzeugnisse, die keinerlei Relevanz mehr besitzen gehören, auch wenn es weh tut, in die Altpapiertonne.

Das System der öffentlichen Bücherschränke hat sich zu einer   bemerkenswerten Alternative zum klassischen Buchhandel entwickelt.

Bücher werden kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme angeboten. Jeder kann Bücher einstellen, um sie anderen Lesern anzubieten. Man darf jederzeit Bücher entnehmen; ob man sie zurückbringt, behält, tauscht oder nicht, entscheidet jeder Nutzer selbst.

Die CDU Weiskirchen wird diesen Bücherschrank auch weiterhin betreuen. Sollte der Bücherschrank einmal voll belegt sein und jemand gerade eine Kiste ausgelesener Druckerzeugnisse haben, die er gerne den Mitbürgerinnen und Mitbürgern zur Verfügung stellen möchte, bitte einfach an Anette Schweikart-Paul, Tel. 06106 14710, wenden.

Gez. Thomas Kilz

20200610cdu stv fraktion 1
20200610cdu stv fraktion 2
20200615cdu stv fraktion 1
20200615cdu stv fraktion 2
20200609 2 cdu stv fraktionjpg
20200609 1 cdu stv fraktion
20200608 4 cdu stv fraktion
20200608 3 cdu stv fraktion
20200608 2 cdu stv fraktion
20200608 1 cdu stv fraktion
20200520cdu stv fraktion 1
20200520cdu stv fraktion 2
20200520cdu stv fraktion 3
20200520cdu stv fraktion 4

CDU Weiskirchen: Walpurgisnachtsführung und Bürgerfest entfallen

Aufgrund der weiter bestehenden Gefährdungslage hat die CDU Weiskirchen ihre Walpurgisnachtsführung auf dem Frankfurter Hauptfriedhof am 30. April und das Bürgerfest am Weiskircher Bürgerhaus am 20. Mai abgesagt.

Ob und wann die weiteren Veranstaltungen des Jahresprogramms stattfinden, wird zu gegebener Zeit entschieden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz
20200324cdu stv fraktion

20200330stellungnahme


Corona

Die Aufgabe besteht nun darin, die Ausbreitung zu verlangsamen und die Kurve abzuflachen. Warum? Je mehr Menschen infiziert sind, desto mehr schwere Verläufe wird es geben. Das aber birgt die große Gefahr, dass Ärzte und Pflegepersonal mit der Versorgung überfordert sind und das Gesundheitssystem dann dem Ansturm nicht standhalten kann. Deshalb ist es so wichtig, den Verlauf der Ausbreitung zu verlangsamen. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Prof. Dr. Lothar Wieler, geht davon aus, dass sich 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung in der nächsten Zeit infizieren werde. Allerdings gibt es begründete Hoffnung, denn für 80 Prozent der Erkrankten verläuft die Erkrankung sehr mild.
20200311einladung bildung
Antwort Einladung Bildung im neuen Jahrzehnt (hier klicken)


Hauptamtlicher Magistrat lässt Stadtverordnete erneut im Dunklen stehen
Die Stadtverordnetenfraktion der CDU ist empört über den neuerlichen Beweis der Desinformationspolitik der Rathausspitze

Bestürzt muss die Fraktion der Christdemokraten heute aus der Veröffentlichung der Offenbach Post entnehmen, dass die eingeplanten Fördermittel für die Kita-Bauten in Weiskirchen, Hainhausen und Jügesheim wohl nie gezahlt werden. Für die CDU ist klar, dass dieser Vorgang durch den Magistrat vollständig aufgeklärt werden muss. Die Stadtverordnetenversammlung hat das Recht auf alle Informationen.

Viel Verärgerung löst dabei nicht nur das fehlende Geld sondern vor allem die erneut desaströse Informationspolitik der hauptamtlichen Rathausspitze bestehend aus Bürgermeister Jürgen Hoffmann und Erstem Stadtrat Michael Schüßler aus. Nach Ansicht der Unions-Fraktion wäre es ohne Wenn und Aber geboten gewesen, die Stadtverordneten in den am 17.02. und 18.02. durchgeführten Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung über die Mitteilung des Hessischen Städtetags zu informieren und transparent das weitere Vorgehen darzustellen. Stattdessen hat der Magistrat wider besseres Wissen am 18.02. über einen Haushaltsentwurf beschließen lassen, der zu diesem Zeitpunkt zumindest im Investitionsbereich schon Makulatur war.

„Die Stadtverordneten bei ihren Beratungen über den Haushalt für 2020 so im Dunklen stehen zu lassen ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Der Magistrat betont in Reden oft die Wertschätzung gegenüber dem höchsten Vertretungsorgan der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. Wie er es damit in der Praxis hält, lässt sich an diesem Vorgang wieder einmal deutlich ablesen. Diese erneute Salami-Informations-Taktik ist ein nicht zu akzeptierender Affront gegenüber der Stadtverordnetenversammlung“, so Fraktionsvorsitzender Jäger verärgert.

Die CDU fordert daher vom Magistrat eine lückenlose Aufklärung der Angelegenheit gegenüber den Stadtverordneten und hat hierzu den Vorsitzenden des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses um die Einberufung einer Sondersitzung gebeten. Sollte der Magistrat auf diese Aufforderung nicht eingehen, so behält sich die Unionsfraktion auch die Beantragung eines Untersuchungsausschusses in dieser Angelegenheit vor.

Rodgau, den 27.02.2020


20200218mitgliederrundbrief
Unterschriftenformular (hier klicken)

20200217 02cdu stv fraktion 1
20200217 02cdu stv fraktion 2
20200217cdu stv fraktion 1
20200217cdu stv fraktion 2
20200206cdu stv fraktion 1
20200206cdu stv fraktion 2
20200206cdu stv fraktion 3
20200206cdu stv fraktion 4

CDU-Fraktion fordert Maßnahmen zur Sicherung der kinderärztlichen Versorgung in Rodgau

Die Fraktion der Christdemokraten reagiert mit einem Dringlichkeitsantrag zur nächsten Stadtverordnetenversammlung auf die jüngst erfolgte Schließung der Kinderarztpraxis in Weiskirchen. In diesem fordert die CDU ein Maßnahmepaket, um den öffentlichen Druck auf die Kassenärztliche Vereinigung (KV) zu erhöhen und so einen Beitrag zu leisten, die Versorgung mit Kinder- und Jugendärzten in Rodgau auch in Zukunft sicherzustellen.

Den Hauptpunkt des Antrags bildet dabei die Forderung an den Magistrat, eine öffentliche Petition ins Leben zu rufen, der sich alle Bürgerinnen und Bürger anschließen können. Mit Hilfe dieser Petition soll seitens der Stadt gegenüber der KV deutlich gemacht werden, dass der aktuelle Versorgungsgrad in Rodgau nicht tragbar ist und es dringend erforderlich ist, dass sich kurzfristig eine zweite Kinder- und Jugendarztpraxis in Rodgau niederlässt.

„Es ist für alle Menschen in Rodgau offensichtlich, dass lediglich eine Praxis der Kinder- und Jugendmedizin für eine Stadt mit 45.000 Einwohnern deutlich zu wenig ist. Die Konsequenzen sind lange Wartezeiten auf Termine und unzumutbare Fahrwege für junge Familien. Leider haben wir nicht den Eindruck, dass die Kassenärztliche Vereinigung in Ihren öffentlichen Äußerungen den Ernst der Lage und die damit verbundenen Schwierigkeiten der Eltern verstanden hat. Aus diesem Grund wollen wir als höchstes politisches Gremium der Stadt alle möglichen Mittel nutzen, die wir zur Verfügung haben, um auf die Kassenärztliche Vereinigung einzuwirken, damit dieser Zustand nicht lange anhält“, so der Vorsitzende Jäger.

Daneben verlangt die CDU in ihrem Antrag Berichte der KV über den aktuellen Stand der ärztlichen Versorgung allgemein sowie über die Anstrengungen des Magistrats hinsichtlich der Erstellung eines Gesundheitsmanagementkonzepts. „Seit Jahren monieren wir immer wieder die mangelhafte ärztliche Versorgung in Rodgau. Getan hat sich in dieser Zeit leider nur wenig. Die jüngste Schließung der Praxis in Weiskirchen sollte nun endgültig der Anstoß sein, gegen diese prekäre Entwicklung vorzugehen“, so Jäger abschließend.

Rodgau, den 08.02.2020
20200204cdu stv fraktion 1
20200204cdu stv fraktion 2

CDU Weiskirchen: Vorläufiges Programm für das Jahr 2020

Der Vorstand der CDU Weiskirchen hat vor kurzem in einer Vorstandsklausur seine vorläufigen Termine für das Jahr 2020 festgelegt:

Die traditionelle Winterwanderung findet dieses Jahr etwas später, quasi als „Frühlingswanderung“ statt, und zwar am 29.3.2020 zum Gasthof Obermühle nach Bieber.

Nach dem Wegfall des Weiskircher Ortsbeirates im Jahre 2016 und der Bürgerfragestunde in der Stadtverordnetenversammlung hat die Weiskircher CDU mit dem Veranstaltungsformat „CDU vor Ort“ eine Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen für Anregungen, Diskussionen und Ideen. Die nächste Veranstaltung findet am 14. April im kleinen Saal des Bürgerhauses statt.

Auch dieses Jahr gibt es am 30. April eine Walpurgisnachtsveranstaltung für die ganze Familie und zwar eine spannende Führung auf dem Frankfurter Hauptfriedhof „Vampire, Werwölfe & Scheintote – Friedhofsgruseln zwischen Legenden und Wirklichkeit“. 

Aufgrund der guten Erfahrungen in den vergangenen Jahren wird das Straßenfest wieder als Bürgerfest am 20. Mai am Bürgerhaus Weiskirchen in der Schillerstraße stattfinden.

Am 20. Juni gibt es die Möglichkeit, Bücherspenden für den von der CDU initiierten und von der Bevölkerung super angenommenen Bücherschrank in der Weiskircher Volksbank an der Hauptstraße abzugeben.

Das beliebte Weiskircher Weinfest „Annemaries Buschenschänke“ wird am 12.September bereits zum 9. Mal stattfinden, und zwar an und bei Regen auch in dem Weiskircher Bürgerhaus.

Eine weitere Gesprächsrunde „CDU vor Ort“ gibt es am 30. September im kleinen Saal des Weiskircher Bürgerhauses.

Die traditionelle Weihnachtsmarktfahrt mit dem Reisebus ist für den 12. Dezember geplant.

Interessenten erhalten bei Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Infos und werden in den Einladungsverteiler aufgenommen.

Alle Termine werden noch detailliert über die örtliche Presse bekannt gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Thomas Kilz

20200121 03cdu stv fraktion
20200121 02cdu stv fraktion
20200121 01cdu stv fraktion 1
20200121 01cdu stv fraktion 2